Bundesjugendspiele am RTG

Die Königin und der König der Leichtathletik kommen aus der Klasse 8a. Bei den Bundesjugendspielen erzielten Jessica Rasche und Niklas Hülscher mit 1268 bzw. 1475 Punkten die besten Wertungen der ganzen Schule und schnitten damit sogar besser ab als die besten Sportlerinnen und Sportler der Oberstufe. Die EF-Schüler Tim Koschmieder (1444 Punkte) und Raphael Treise (1412 Punkte) landeten knapp dahinter, genau wie Sila Eren mit 1253 Punkten bei den Mädchen. Herausragend, dass auf den folgenden Plätzen zwei Sechstklässlerinnen mit Stella Pfeiffer und Sneshana Bolsan ebenfalls über 1100 Punkte erzielten.

Insgesamt sprinteten, sprangen und warfen bei dieser Großveranstaltung am vorletzten Schultag 273 Schülerinnen und Schüler. Nicht ganz so viele nahmen am abschließenden Ausdauerlauf teil. Einige rechneten wohl schon im Vorfeld damit, dass dieser Lauf ihr Streichergebnis werden würde. Insgesamt wurden 44 Ehrenurkunden und 81 Siegerurkunden ausgestellt. Die meisten Ehrenurkunden – nämlich sieben Stück – staubte die Klasse 8a ab, sechs Top-Leistungen erzielte die Klasse 5b und immerhin je fünf Schülerinnen und Schüler aus der 7b und auch aus der EF durften sich über Ehrenurkunden freuen.

Weniger schön war die Beteiligung der beiden neunten Klassen. Genau 50 Prozent der Schülerinnen und Schüler wurden offenbar mehr oder weniger spontan von Krankheiten ereilt. Nur unwesentlich besser stellte sich die Beteiligung der EF dar, allerdings zeigten sich deutlich mehr der maladen EF-Schüler am Sportplatz und halfen den Lehrerkräften sowie den Schülerinnen und Schülern der Q1 teils nach besten Kräften am Kampfgericht oder bei der Riegenführung.

Auch wenn nicht jede und jeder den allergrößten Enthusiasmus für den Sport teilt, waren die diesjährigen Spiele doch für alle RTG-ler eine willkommene Abwechslung vor dem Tag der Zeugnisausgabe und bevor es dann endlich in die Ferien gehen kann.