Vorlesetag am RTG

Was haben Hemingway, Spoerl und Harari gemeinsam? Einfache Frage – alle drei sind Schriftsteller!

Was aber haben Herr Jordans (einer der Geschäftsführer der Firma AIX-Concept), Herr Larue (Bürgermeister der Stadt Düren) und Herr Dr. Hickel gemeinsam? Schon schwieriger, oder? Eigentlich nicht. Alle drei eint die Liebe zum Buch.

So haben sie anlässlich des 15. Bundesweiten Vorlesetags zum Buch gegriffen und für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gelesen und anschließend über das Gelesene diskutiert.

Damit aber nicht genug. Das Rurtal-Gymnasium (federführend durch Frau Pelzer und Herrn Ritter) hat das 15-jährige Jubiläum des Vorlesetags zum Anlass genommen, allen Schülerinnen und Schülern der Schule einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Vormittag ganz im Zeichen der Literatur zu präsentieren.

Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten.

In diesem Jahr haben an unserer Schule eine Vielzahl von Lesepaten Gelegenheit gehabt, ihre Erfahrung mit Literatur und ihre Buchempfehlungen mit allen Schülerinnen und Schülern zu teilen.

Nach Jahrgangsstufen gestaffelt, fanden in unterschiedlichen Räumen des Gymnasiums die Lesungen statt. So waren u.a. auch Frau Großmann (ehemalige stellvertretende Schulleiterin), Frau Kaeseler (Theaterpädagogin), Mitarbeiter des Stadtmuseums und viele andere (s. Programm) bereit, ihre literarischen Erfahrungen zu teilen und mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen.

Auch wenn die Digitalisierung in aller Munde ist und einem das Smartphone oder Tablet häufig viel näher als ein gutes Buch ist, hat die Veranstaltung gezeigt, dass Literatur immer noch viel zu bieten und von ihrer Faszination nichts verloren hat.

Wollen wir hoffen, dass der Vorlesetag in dieser Form einen festen Platz an unserer Schule erhält und die Strahlkraft der Veranstaltung lange nachwirkt.

An dieser Stelle nochmals einen ganz herzlichen Dank an alle aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Moderatorinnen und Moderatoren, aber auch an die Helferinnen und Helfer, die im Hintergrund standen und zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

A. Ritter