Überblick über die gesundheitsförderlichen schulischen Strukturen und Aktivitäten

Ansprechpartner: Frau Sonnenberg, Frau Caspers, Frau Ilbertz, Herr Siebert, Herr Dr. Hickel

Das Rurtal-Gymnasium ist Preisträger des Schulentwicklungspreises „Gute gesunde Schule 2018“

Eines unserer zentralsten Ziele ist die Erhaltung und Förderung der physischen und psychischen Gesundheit sowie des Wohlbefindens aller Mitglieder unserer Schulgemeinschaft, also sowohl der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern als auch der Kolleginnen und Kollegen, den Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern sowie den außerschulischen Kooperationspartnern.

Dass wir dieses Ziel, dem sämtliche schulischen Strukturen und Aktivitäten dienen müssen, sehr erfolgreich und nachhaltig verfolgen, zeigt sich auch dadurch, dass das Rurtal-Gymnasium am 10. September 2018 von Schulministerin Frau Gebauer als Preisträger des Schulentwicklungspreises „Gute gesunde Schule 2018“ ausgezeichnet und mit nahezu 10.000 Euro bedacht wurde.

Die Jury dieses von der Unfallkasse NRW ausgerichteten, mehrstufigen und deutschlandweit höchstdotierten Schulpreises begründet die Preisvergabe an das Rurtal-Gymnasium folgendermaßen:

„Uns haben im Besonderen die Konzepte ´Ganztag Kompakt´ und ´Ganztag Komfort´ beeindruckt, die den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ganztägig individuell, flexibel und befürfnisorientiert zu lernen. Sie erfahren einen sinnvoll abgestimmten, gesundheitsfördernden Wechsel zwischen der Erarbeitung neuer Lerninhalte, Übung und Vertiefung, Förder- und Freizeitangeboten, Bewegung, Spiel und Sport sowie kulturellen Angeboten und Entspannung.

Ausgesprochen positiv fanden wir zudem die Partizipation von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern. Nicht zuletzt deswegen ist die gemeinschaftliche und familiäre Atmosphäre am Rurtal-Gymnasium spürbar. Das Rurtal-Gymnasium vereinbart damit die Stärkung des Selbstbewusstseins Aller durch deren Beteiligung an Projekten und Prozessen Ihrer Schule mit den lern- und gesundheitsförderlichen Aspekten einer vertrauten, positiv erlebten Umgebung.

Überzeugt hat uns auch das Bemühen um ansprechende und vielseitige Arbeits- und Erholungsräume sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrerinnen und Lehrer […], was einen positiven Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden beider Gruppen zur Folge hat.

In wesentlichen Bereichen leistet das Rurtal-Gymnasium eine hervorragende Schulentwicklungsarbeit.“

Gesundheitsförderliche Strukturen

Die gesundheitliche Förderung wird an diversen Stellen unseres Schulprogramms thematisiert. Dieser Abschnitt bietet eine Zusammenschau des vielverzweigten Geschehens und bildet damit – zusammen mit dem Vorwort – die Einleitung in unser Schulprogramm.

„Familiär und modern im Herzen von Düren“ – das ist unser Wahlspruch. Das RTG, beheimatet in einem rundum renovierten Gebäude, in dem man sich schnell auskennt, ist mit seinen 500 Schülerinnen und Schülern das kleinste gymnasiale System in Düren. Hier kennt jeder jeden, und wir finden: Das ist gut so und fördert das Wohlbefinden.

Gleichzeitig verfügen wir über modernste Strukturen. Der stets tagesaktuelle und individuelle Stundenplan mit allen eventuellen Änderungen, etwa Vertretungen, kann jederzeit auf allen Endgeräten (Smart-Phone, Tablet, PC) eingesehen werden. Die Buchung zusätzlicher Lernangebote erfolgt bequem von Zuhause über das Internet. Auch die Bestellung des warmen Mensa-Essens, die Anmeldung zu Elternsprechtagen, Projekttagen, Spendenläufen und Schulfest-Aktivitäten erfolgt online und damit höchst komfortabel, transparent und entspannt. Seit Beginn des laufenden Schuljahres 2018/19 haben wir zudem in allen Jahrgangsstufen das digitale Klassenbuch eingeführt, welches die Klassenbücher und Kurshefte in Papierform vollständig ersetzt. Lehrerinnen und Lehrer erfassen auf einem digitalen Endgerät Fehlzeiten, Unterrichtsinhalte, Lernzeitaufgaben, Klassenbucheinträge, Klassendienste und Klassenarbeitstermine. Viele Dokumentationspflichten (z.B. Verwaltung der Fehlzeiten) können so nicht nur genauer, sondern auch schneller und ortsungebunden erledigt werden. Gleichzeitig erhalten Eltern zeitnah Informationen, natürlich nur ihr eigenes Kind betreffend. So sind in der Sekundarstufe I alle Lernzeitaufgaben und in der Sekundarstufe II alle Hausaufgaben für alle Schüler und, falls gewünscht, Eltern auf allen Endgeräten einsehbar, was die Erlangung von Informationen bei Schulabsenzen enorm erleichtert.

Sämtliche – datenschutzrechtlich unbedenklichen – Umstellungen werden von den Schülerinnen und Schülern, den Eltern sowie den Lehrerinnen und Lehrern sehr positiv aufgenommen, da sie die Transparenz und Professionalität der Strukturen erhöhen und Aufwand an vielen Stellen vermindern. Für Eltern und Schüler, die noch unsicher im Umgang mit den digitalen Strukturen sind, gibt es zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres Einführungskurse in der Schule.

Eltern und Schüler erhalten zudem regelmäßig von der Schulleitung per E-Mail die „RTG-Info“ mit aktuellen Informationen rund um unsere Schule.

Das Ganztagssystem des Rurtal-Gymnasiums (vgl. Abschnitt 4.1) zeichnet sich durch eine umfassende Flexibilität aus, die es unseren Schülerinnen und Schülern ermöglicht, die Länge der Schultage alters-, entwicklungs- und leistungsangemessen ein gutes Stück weit selbst bestimmen zu können. Die freiwilligen Angebote im Bereich Ganztag Komfort (zusätzliche Lernzeiten, Förder- und Projektkurse, Arbeitsgemeinschaften und zusätzliche Betreuungszeiten) können komfortabel gemeinsam mit den Eltern von zuhause aus online gebucht und – wenn sich der nötige Grad an Selbstständigkeit eingestellt hat – auch wieder beendet werden. Diese den Umgang mit Vielfalt und Heterogenität sowie die individuelle Förderung unserer Schülerinnen und Schüler effektiv unterstützende Flexibilität stärkt das Bewusstsein, selbst gestalten und über den eigenen Lernweg mitbestimmen zu können.

Die maximale Flexibilität geht einher mit absoluter Zuverlässigkeit sowie Planungssicherheit. An unserem Ganztags-Gymnasium gibt es, bedingt durch gesetzlich gesicherte bessere Lehrer-Versorgung, garantiert keinen Unterrichts- oder Betreuungs-Ausfall. Das verhindert Betreuungs-Engpässe und entsprechende Stress-Situationen in den Familien.

Die Fünf-Minuten-Pausen innerhalb der Unterrichts-Doppelstunden sind zeitlich variabel. Während der Frühstücks-, Bewegungs- und Mittagspausen können unsere Schülerinnen und Schüler zwischen vielfältigen Angeboten wählen:

  • Stärkung in der gemütlichen Mensa mit täglich mehreren warmen Gerichten
  • Austoben auf dem Multifunktionsfeld mit Fußball- und Basketball-Platz sowie Kletterfelsen
  • Entspannen in der Schüler-Bibliothek mit Spieleausleihe und Chill-Raum
  • Kreativ werden im Werkraum und Schulgarten (im Sommer)

Hier – wie auch in unserer Fahrrad-AG – steht die gesundheitsförderliche Gestaltung in Form der Verknüpfung von Bewegung und Bildung im Vordergrund.

Wir sorgen auch für einen ausgewogenen Start am RTG (vgl. Abschnitt 4.2). Noch vor den Sommerferien entdecken die künftigen Fünftklässler ihre neue Schule an unserem Kennenlernnachmittag. Dann lernen sie ihre neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Paten (Schülerinnen und Schülern aus der achten und neunten Klasse) kennen. Am ersten Schultag folgen nach einem freiwilligen gemeinsamen Gottesdienst, zu dem Angehörige anderer Religionen selbstverständlich herzlich eingeladen sind, die ersten Unterrichtsstunden und ein gemeinsames Essen in unserer Schulmensa. In der  zweiten Schulwoche erleben die neuen Schülerinnen und Schüler einen Wir-Tag mit ihren Paten und einer Sozialpädagogin, und nach fünf Wochen die erste Klassenfahrt mit Übernachtung in der Eifel. Spätestens danach sind all am RTG richtig angekommen.

Auch der Bereich gesunde Ernährung liegt uns am Herzen (vgl. Abschnitt 6.6). Unsere gemütliche Mensa verfügt über 60 Sitzplätzen. An den Langtagen werden jeweils zwei verschiedene warme Mahlzeiten angeboten, darunter eine vegetarische bzw. schweinefleischfreie.  Zu den Mahlzeiten gehören immer ein Stück Obst oder ein Salat, ein Dessert und beliebig viel Wasser. An den Kurztagen werden Lunchpakete angeboten, bestehend aus Brötchen, Joghurt, Obst, einer kleinen Überraschung und einem Getränk. Die Schülerinnen und Schüler können Vorschläge für Wunschmahlzeiten in einer Box in der Mensa hinterlassen. So kann das Mensa-Team gezielt auf die Wünsche der Schülerinnen und Schüler eingehen.

Die Essensbestellung und –Bezahlung erfolgt über ein Online-System. Dieses reduziert die Wartezeiten beträchtlich, gewährleistet hohe Transparenz für die Eltern hinsichtlich der Konsumgewohnheiten ihrer Kinder und ist durch den Wegfall des Bargeldes hygienischer und professioneller.

Das RTG verfügt über eine vertrauensbildende, familiäre Atmosphäre, wie sie nur an überschaubaren Schulen entstehen kann. Durch die seit Jahrzehnten bewährte Kooperation im Oberstufen-Bereich zwischen allen Dürener Gymnasien (vgl. Abschnitt 4.4) steht unseren Schülerinnen und Schülern gleichzeitig ein riesiges Fächer-Angebot offen – nahezu alle Fächer sind als Grund- und Leistungskurse wählbar. So vereinen wir die gesundheitsförderlichen Aspekte der vertrauten, positiv erlebten Umgebung und der Stärkung des Selbstbewusstseins durch Stärkung der fachlichen Kompetenzen und damit der Lebenschancen.

Auch die Medienerziehung, die natürlich schwerpunktmäßig um den produktiven, sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit den digitalen Medien kreist, wird ab dem Schuljahr 2019/20, beginnend mit den dann wieder nach G9 unterrichteten Jahrgangsstufen 5 und 6, ein zentrales, aufgrund des präventiven Charakters gesundheitsförderliches Element unseres schulischen Angebots werden (vgl. Abschnitt 4.9). Angelehnt am Medienkompetenzrahmen NRW werden sich unsere Schülerinnen und Schüler in sämtlichen Fächern, vor allem aber auch in einer ausschließlich der Medienerziehung gewidmeten Doppelstunde pro Woche systematisch den Bereichen „Bedienen und anwenden“, „Informieren und recherchieren“, „Kommunizieren und kooperieren“, „Produzieren und präsentieren“, „Analysieren und reflektieren“ sowie „Problemlösen und modellieren“ widmen.

Mit sämtlichen Maßnahmen reagieren wir produktiv, verantwortungsvoll und gesundheitsbewusst auf die sich stark und schnell verändernden Lebens- und Lernsituationen unserer Schülerinnen und Schüler.

Gesundheitsförderliche Aktivitäten

Das Rurtal-Gymnasium ist sowohl MINT- als auch Unesco-Schule (vgl. die Abschnitte 5.1. und 5.3). Dadurch haben wir sowohl im naturwissenschaftlich-mathematischen als auch im kulturellen Bereich eine starke Basis.

Schon den Schülerinnen und Schülern der Grundschulen bieten wir mit unserem Programm „Junge Einsteins“ wichtige Einblicke in den MINT-Bereich. Traditionell verfügen wir zudem über eine überdurchschnittliche technische und räumliche Ausstattung. Unsere Schülerinnen und Schüler profitieren von diversen zusätzlichen Angeboten wie z.B. der Robotik in der Erprobungsstufe, den vielfältigen Angeboten unserer Kooperations-Partner und der Teilnahme an diversen altersgerechten Wettbewerben. Auch hier gilt: Gesundheit durch Selbstbewusstsein und Selbstbewusstsein durch Fachwissen!

Auch die Unesco-Idee leben wir in vielfacher Weise. Ob die dauerhafte Unterstützung des Kinderheims Poconas in Bolivien, der schulweite Spendenlauf „Ein gemeinsames Ziel“ oder die Projekttage mit diversen Unesco-Themen; ob die Teilnahme unserer Schülerinnen und Schüler an Menschenrechts-Seminaren, Filmwettbewerben und Veranstaltungen zu Offenheit und Toleranz; ob die jährlichen schulweiten Aktionen am offiziellen Unesco-Projekttag (26. April), der traditionelle Schüleraustausch mit dem Gymnasium Jana Nerudy in Prag oder die vielen naturnahen Aktivitäten als „Nationalpark Eifel-Schule“ – auch im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich haben wir eine starke Basis, die Gesundheit und Wohlbefinden stärkt.

Das Rurtal-Gymnasium kooperiert zudem auf lebendige und dynamische Weise mit verschiedensten außerschulischen Partnern (vgl. Abschnitt 6.10). Im Bereich Ganztag Komfort können unsere Schülerinnen und Schüler passgenaue Angebote der Musikschule Düren, des Dürener Stadtmuseums und mehrerer Sportvereine nutzen. Von großem Wert für die Bereiche körperliche und seelische Gesundheit, aber auch hinsichtlich beruflicher Perspektiven, sind unsere neuen Kooperationen mit der LVR-Klinik und dem Krankenhaus Düren. Mitarbeiter von letzterem führten im Juli 2017 einen Erste Hilfe-Kurs für unsere Schülerinnen und Schüler durch, der als Grundlage für den Aufbau eines Schulsanitätsdienstes in den kommenden zwei Jahren dient.

Unsere Schulgemeinschaft zeichnet sich durch ihr friedvolles Miteinander aus. Dennoch sind natürlich Maßnahmen zur Sucht- und Gewaltprävention, aber auch soziale Kompetenztrainings und Veranstaltungen zum verantwortungsbewussten Umgang mit den digitalen Medien zur nachhaltigen Stärkung der Gesundheit und des Wohlbefindens wichtig und notwendig (vgl. Abschnitt 4.7).

Unsere Schule ist Lebensraum, eine Gemeinschaft aus Lehrern, Schülern und Eltern. Für uns gilt: Über einander lernen, voneinander lernen, miteinander lernen – vom Ich zum Du zum Wir. Das gilt besonders für unser trotz unserer überschaubaren Größe umfangreiches Exkursions- und Fahrtenprogramm (vgl. die Abschnitte 4.9 und 6.2), in dem auch der UNESCO-Gedanke des europäischen Zusammenwachsens und interkulturellen Lernens  lebendig ist.

Eine der vielen erfreulichen Wirkungen unserer Konzentration auf das Wohlbefinden aller Mitglieder unserer Schulgemeinschaft ist das Erstarken unserer Schülerverwaltung (vgl. Abschnitt 6.1), die immer aktiver und verantwortungsbewusster ihre diversen Aktivitäten wie die Eröffnung eines Schul-Shops auf www.rurtalgymnasium.de, die Organisation der Spieleausleihe und die Durchführung von SV-Tagungen auf Bezirksebene in unserer Schule.