Förderkonzept

Ansprechpartnerinnen: Frau Hambach, Frau Ilbertz

29Brigitta Ilbertz-bear

 

 

 

 

E-Mail:

b.ilbertz@rurtalgymnasium.de
r.hambach@rurtalgymnasium.de

Leitidee

Das Rurtal-Gymnasium hat den Anspruch, allen Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Ganztags-Konzepts ein umfangreiches Förderangebot zu bieten, welches einerseits einen Ausgleich bei individuellen Lernschwierigkeiten ermöglicht und andererseits individuelle Interessen und Fähigkeiten sowie besondere Begabungen fördert.

Binnendifferenzierung und Förderpläne

Klassen und Kurse setzen sich aus Schülerinnen und Schülern zusammen, die sich in ihren Fähigkeiten und Interessen unterscheiden. Zur Förderung jedes einzelnen Klassen- und Kursmitgliedes orientiert sich der Fachunterricht an dem Prinzip der Binnendifferenzierung. Der Einsatz vielfältiger Lernmethoden kann dabei zur Individualisierung und Differenzierung im Unterricht beitragen. Für die konkrete Umsetzung der individuellen Fördermaßnahmen in den einzelnen Fächern sind die jeweiligen Fachschaften und Fachlehrkräfte verantwortlich.

Förderung in der Sekundarstufe I

Versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler aus der Erprobungs- und Mittelstufe erhalten bei einem Förderplangespräch kurz nach dem Zeugnis des 1. Halbjahres einen individuell ausgearbeiteten Förderplan.

Begleitend zum Zeugnis des 2. Halbjahres wird den Schülerinnen und Schülern in den Unterrichtsfächern, in denen sie förderungsbedürftig sind, eine individuelle Lern- und Förderempfehlungen ausgeteilt.

Lernzeiten statt Hausaufgaben

An die Stelle von Hausaufgaben treten Lernzeiten. Bereits in dem Unterricht von „Ganztag Kompakt“ sind 2 verpflichtende Lernzeiten (LZ) pro Woche integriert. Unsere Schülerinnen und Schüler werden in diesen von zwei Lehrkräften, die Fachlehrkräfte in der Klasse sind, gleichzeitig betreut. Dadurch kann eine intensive individuelle Förderung gewährleistet werden. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, optionale Lernzeiten (LZ+) im Anschluss an den verpflichtenden Unterricht zu besuchen. Diese optionalen Lernzeiten werden im Rahmen von „RTG+“ angeboten. In den optionalen Lernzeiten stehen ebenfalls Lehrkräfte als Ansprechpartner zur Verfügung.

Diagnose-Verfahren in der Jahrgangsstufe 5

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen im ersten Schulhalbjahr der Jahrgangsstufe 5 an einem Diagnose-Verfahren für die Unterrichtsfächer Deutsch, Mathematik und Englisch teil, welches online durchgeführt. Nach Auswertung der Diagnoseergebnisse werden die Eltern beraten und gezielte Fördermaßnahmen für das zweite Schulhalbjahr angeboten.

„Ganztag Komfort“

An den Langtagen (Montag, Mittwoch und Donnerstag) endet der verpflichtende Unterricht von „Ganztag Kompakt“ um 15 Uhr, an den Kurztagen (Dienstag und Freitag) zwischen 12.15 und 14 Uhr. An jedem Tag besteht danach für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, bis 16:35 Uhr an freiwilligen Angeboten von „Ganztag Komfort“ teilzunehmen. Im „Ganztag Komfort“ gibt sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Angebote.

Der kostenfreie Bereich von „Ganztag Komfort“ nennt sich „RTG+“. Dort bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern eine umfangreiches Kursvielfalt an. Das Kursangebot beinhaltet Förderkurse (in Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein und Französisch), zusätzliche Lernzeiten (LZ+) sowie Projektkurse (z.B. zur Vorbereitung auf Wettbewerbe, Cambridge und DELF). Alle RTG+– Kurse werden von Fachlehrkräften geleitet.

Der kostenpflichtige Bereich von „Ganztag Komfort“ ist unterteilt in AGs und Komfort-Betreuungen.

Alle Angebote von „Ganztag Komfort“ dauern jeweils ein Schulhalbjahr und können online über WebUntis gebucht werden.

Förderung in der Sekundarstufe II

Ab der Oberstufe werden die Unterrichtsfächer im Kurssystem unterrichtet. Dadurch können die Schülerinnen und Schüler ihrer Schullaufbahn einen individuellen Charakter verleihen.

Im 1. Schulhalbjahr der Einführungsphase (EF) finden Vertiefungskurse in den Unterrichtsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt. Diese richten sich an förderungsbedürftige Schülerinnen und Schüler. Bei Bedarf können Vertiefungskurse ebenfalls im 2. Schulhalbjahr der EF und im 1. Schulhalbjahr der Qualifikationsphase 1 (Q1)