Biologieexkursion und Jahresabschluss der 5c

Am Mittwoch Anfang Juli hatte die 5c nur vier Stunden Unterricht, dann ging’s richtig los. Mit Frau Ilbertz und Frau Terhorst fuhren wir zur Sophienhöhe. Dort gibt es einen Naturlehrpfad. Den sind wir aber nicht mit den Lehrerinnen gegangen. Das wäre, obwohl der Weg sehr schön angelegt ist, doch kein richtiges Abenteuer gewesen. Wir aber hatten Abenteuer: Wir sind den Weg in kleinen Gruppen zu dritt oder viert gegangen. Immer im Abstand von sieben Minuten. So wurden wir zu richtigen Naturerkundern und Pfadfindern. Was es da alles zu sehen gab: Ameisen zu Hauf, Spinnen, Eichen, Kirschen, Himbeeren, Käfer und Vögel. Es war toll. Toll war auch, dass wir alle wirklich wieder zum Treffpunkt gefunden haben. Dann sind wir zurück zur Schule gefahren und da warteten schon viele Eltern mit Kuchen. Den hatten wir auch verdient. Danach wurde noch Handball gespielt und geklettert, dazu ist der Schulhof immer ein guter Platz.

Es war ein guter Tag und auch wenn die Lehrer glauben, es war eine Exkursion, für uns war es eine Expedition.