Vier Kreismeister-Titel für das RTG

Bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften schnitt die Auswahl des Rurtal-Gymnasiums bei ihrer ersten Teilnahme seit mehreren Jahren ausgesprochen erfolgreich ab. Fast alle Schülerinnen und Schüler konnten ihre Qualifikationsleistungen im Wettkampf bestätigen oder verbessern.

Die besten Platzierungen erreichte Sila Eren aus der Klasse 7b. Im Ballwurf gewann die 13-Jährige mit der Bestweite von 37 Metern den Titel und ließ die Zweitplatzierte um ganze sechs Meter hinter sich. sila-weitIm Weitsprung holte Sila Platz zwei mit 4,24 Metern genauso wie im 50-Meter-Sprint mit einer Zeit von 7,5 Sekunden. Außerdem wurde sie gemeinsam mit Inga Bracker, Maike Claußnitzer und Eleni Aiginitis Fünfte in der Sprintstaffel der höheren Altersklasse. Inga wurde mit 1,20 Meter Zweite im Hochsprung. Maike verbesserte ihre 50-Meter-Zeit um eine halbe Sekunde und wurde mit 7,8 Sekunden Sechste von 18 Teilnehmerinnen. Eleni wurde gute Siebte im Einzelsprint.

Gleich zwei Titel staubte Greta Ziegler aus der Klasse 9c ab. Sie gewann den Einzel-Lauf über 800 Meter in einer Zeit von 2:56,8 Minuten. Leider traten drei von fünf Starterinnen nicht an. In der 3×800 Meter Staffel, in der Greta von Franka Fourné und Geena Reinartz (beide 9b) unterstützt wurde, gab es überhaupt keine Konkurrenz für das RTG-Team. Die Mädchen gaben trotzdem Gas und erzielten eine gute Zeit von 8:41,7 Minuten. Geena belegte mit 3,85 Meter auch noch den 8. Platz im Weitsprung ihrer Altersklasse.staffel-maedchen

Bei den Wettkämpfen der Jungen gewann das RTG zwei Titel und erreichte viele weitere gute Platzierungen. Im Hochsprung der Altersklasse M15 lieferten sich die drei stärksten Springer einen mitreißenden Wettkampf. Am Ende hatte Edmond Rama (9c) mit 1,67 Meter knapp die Nase vorne. Als Dritter auch auf dem Podium landete Jon Lukas Viethen (9a) mit einer übersprungenen Höhe von 1,57 Meter.

Den zweiten Titel holte die 3×1000-Meter-Staffel, in der mit Tim Schnalle, Rayk Schröder und Jon Lukas Viethen drei Schüler der 9a antraten. Leider hatten auch sie nur einen Gegner. Mit 10:22,7 Minuten ließen unsere Jungen dem Stiftischen Gymnasium keine Chance, das fast zwei Minuten länger brauchte.

Etwas ärgerlich war der 2. Platz von Philipp Kern (9b) im Weitsprung. Er blieb deutlich hinter seiner Qualifikationsweite von 5,20 Meter, mit der er den Titel gewonnen hätte. Die erzielten 4,59 Meter reichten aber nicht, um den besten Springer von Platz eins zu verdrängen. Dafür verbesserte sich Philipp im 75-Meter-Sprint auf 9,6 Sekunden und belegte damit Platz 5 von zwölf Teilnehmern. arbent2Vize-Meister wurde ebenfalls Arbent Hajdari aus der EF, der die 800 Meter im 2:24,6 Minuten zurücklegte. In dieser Altersklasse ging auch noch Kevin Buballa (9b) an den Start, der seine 75-Meter-Zeit auf 10,0 Sekunden verbesserte. Das Quartett Vithu Lingamoorthy, Niklas Rymer, Marc Hechel und Niklas Rauße musste sich im 4x100Meter-Sprint nur dem GaW geschlagen geben. Mit der Zeit von 52,7 Sekunden konnten die EF-Schüler zufrieden sein, auch wenn der eine oder andere Wechsel noch besser hätte klappen können.

timBei den jüngeren Jungen waren vier Schüler der Klasse 7b in gleich mehreren Wettkämpfen aktiv. Als Team belegten Markus Buller, Raphael Treise, Tim Koschmieder und Andre Nesselrath den dritten Rang in der 4×50-Meter-Sprintstaffel. Im Einzel-Endlauf verbesserte sich Raphael auf 7,6 Sekunden, was Platz drei bedeutete. Mit 4,14 Meter verpasste er das „Treppchen“ im Weitsprung ganz knapp, gefolgt von Tim auf Platz fünf (4,00 Meter). Tim erzielte sein bestes Ergebnis im Ballwurf, wo er mit 39,5 Metern den zweiten Platz erreichte. Raphael wurde Fünfter (35m) und Andre chter (30,5 Meter). Markus glänzte vor allem im 50-Meter-Sprint. 7,0 Sekunden reichten zur Vize-Meisterschaft. Im Weitsprung wurde er Sechster. Nur im Ballwurf, in dem er nicht über 30 Meter hinaus kam, lief es nicht wie erhofft. Die Quali-Leistung von 36 Metern hätte hier zum 3. Rang gereicht.

arbent1

Schreibe einen Kommentar