Erstrunden-Aus für RTG-Kicker

151100-wk3-fuba-webDie ersten beiden RTG-Fußballteams waren in ihren Erstrunden-Begegnungen um die Kreismeisterschaft chancenlos. In der Wettkampfklasse 3 richtete das RTG ein Turnier aus, an dem die Gäste der Realschule Wernerstraße und des Stiftischen Gymnasiums antraten. Letztere konnten als Sieger in die nächste Runde einziehen. Die RTG-Mannschaft verlor ihre beiden Spiele mit 0:6 und 0:3. Immerhin kämpfte die Mannschaft in beiden Spielen um ein besseres Ergebnis, zu eigenen Torchancen reichte es allerdings nicht. Bester Rurtaler war Schiedsrichter Arne Laven, der alle drei Partien bestens im Griff hatte und auf dem Feld überhaupt nicht auffiel, was bekanntlich ein hohes Qualitätsmerkmal für einen Schiedsrichter ist.

151100-wk4-fuba-webImmerhin einige Tore erzielen konnte unsere WK-4-Mannschaft, die in Birkesdorf dem favorisierten Team der Realschule Bretzelweg mit 5:13 unterlag. Die Vorzeichen waren nicht so günstig. Von den zehn angemeldeten Schülern hatten am Tag des Spiels vier ihre Fußball-Schuhe vergessen. Obwohl eine Mannschaft in dieser Altersklasse mindestens sieben Spieler auf dem Platz haben muss, fuhren die verbliebenen sechs Ballkünstler mit Herrn Siebert los. Einigen schlotterten die Knie nicht nur vor Kälte, sondern auch, weil man beim Gegner ein Talent des 1. FC Köln und mehrere Mittelrheinmeister aus Niederau erwartete. Vor Ort konnte man auf schwerem Naturrasen-Geläuf zunächst einen Achtungserfolg bei den in der WK4 obligatorischen Technik-Übungen erzielen. Den Dribbelparcour umkurvten die Rurtaler schneller als die Gegner und beim Zielschuss-Wettbewerb erreichte man ein Unentschieden.

Im normalen Spiel, zu dem die Realschüler fairerweise auch nur mit sechs Spielern antraten, zeigte sich dann aber schnell die Klasse des Gegners. Der Respekt beim RTG war etwas zu groß und so musste Torwart Kerem trotz zahlreicher Paraden schon in der ersten Halbzeit achtmal den Ball aus dem Netz holen. Im zweiten Durchgang konnte das RTG-Team dann seine Ehre retten und verlor diesen Durchgang nur mit 5:6. Esad traf viermal ins Schwarze und hätte auch noch mehrmals für besser postierte Mitspieler auflegen können. Niklas erzielte ein weiteres Tor nach einem schönen Sololauf. Emir glänzte durch seine überragende Technik, Stefan durch kompromisslose Defensivarbeit und auch Philip wusste zu überzeugen. Auch dieses Spiel verlief ausgesprochen fair und stand unter hervorragender Leitung des ehemaligen RTG-Schülers Nils Jansen.

Schreibe einen Kommentar