In der Schule schlafen – logisch, mache ich doch immer.

Schon möglich, dass der in der Überschrift formulierte Satz auf einige Schülerinnen und Schüler zutrifft. Häufig entsteht dann diese Bedürfnis aus mangelndem Interesse oder Aufmerksamkeit.

Die Klasse 7b hat sich aber bewusst dafür entschieden, in der Schule zu nächtigen. Und das aus dem Bedürfnis heraus, mehr zu leisten.

Am 27.5.2016 fand im Musiksaal unseres Gymnasiums eine Lesenacht statt, die uns allen außerordentlich gut gefallen hat. Herr Ritter hatte die Idee, Angenehmes mit Nützlichem zu verbinden und so schlug er vor, eine NaP1020882cht in der Schule zu schlafen und vor dem Einschlafen verschiedene Bücher vorzustellen. Eingeladen wurden auch die Eltern. Die Buchvorstellungen
waren ein voller Erfolg und die Klasse erhielt zahlreiche Lektüretipps für die kommenden Ferien.

Mit Goethe begann dann auch die Nachtruhe, wenn auch in der überaus lustigen Variante: „Ach, Chantal, du Proll-Prinzessin!…“ Alles klar?

Am Morgen waren die Eltern dann recht zahlreich anwesend und bereiteten ein schmackhaftes Frühstück. Vielen Dank dafür und ein Lob an die Klasse und vor allem auch an die Referendarin, Frau Mendelin. Es hat allen wirklich viel Spaß gemacht.

P1020874