Schule, Forschungszentrum und wir!

Am Freitag, den 24.6.2016, besuchte der Chemiegrundkurs der Q1 von Frau Sieg das Forschungszentrum Jülich und lernten die Chemie für sich neu kennen.

Arbeit im Labor 1 KopieDer Tag begann um 7.40 Uhr am Dürener Hauptbahnhof. Voller Tatendrang stiegen wir in die Rurtalbahn ein und fuhren in Richtung  Jülich Haltestelle Forschungszentrum. Nach knapp 20 Minuten Zugfahrt kamen wir an und uns begrüßte Frau Stollenwerk von „ANTALIVE“, einem Projekt, das Praktika und Besuche des Forschungszentrums für Schüler ermöglicht. Nach dieser Begrüßung befanden wir uns auf dem Weg zum Haupteingang, des Azubilabors. Am Tor, das das Gelände begrenzt, mussten wir uns ausweisen und wir bekamen einen Besucherausweis. Daraufhin wurden wir in das Labor geführt, in dem wir eine Einweisung in den Versuch bekamen, den wir wenig später durchführen sollten. Der Versuch befasste sich mit der Fotometrie, das bedeutet mit der Massenkonzentrationsbestimmung mit Hilfe eines Fotometers.

Arbeit im Labor 2 KopieIn den darauffolgenden zwei Stunden befassten wir uns damit, Lösungen zu mischen, um diese später im Fotometer zu analysieren. Da wir mit Ammoniak arbeiteten hatten wir einen stechend riechenden Gestank zu ertragen. Dieser Geruch brachte sogar die erfahrenen Chemiker, dazu die Fenster zu öffnen.

Nachdem wir den Versuch ausgewertet hatten, ging es (endlich) zum Essen.

Anschließend nahmen wir noch an einer Führung teil, die uns das Forschungszentrum Jülich und seine verschiedensten Institute näher brachte. Während dieser Führung haben uns zwei Auszubildende der Anlage ihr Fachgebiet, die Photovoltaik, näher gebracht. Nach der 1,5-stündigen Fahrt durch das Gelände, fuhren wir wieder mit dem Zug nach Hause.

Dominik K., Maike S.,Daniel C., Stefan T., Alissa J.

Exkursion Gruppenbild Kopie