Handballer und Basketballer bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

Handballer und Basketballer des Rurtal-Gymnasiums haben erneut ihre Klasse unter Beweis gestellt und mit drei Teams souverän die Kreismeisterschaft gewonnen.

Die Handballer des Jahrgangs 2000 demonstrierten einmal mehr, dass ihnen im Kreis niemand annähernd das Wasser reichen kann. Unterstützt von den drei jüngeren Spielern Lukas Waber, Anuson Sithisak und Kevin Weber (alle Jahrgang 2002) gewannen Sören Busch, Simon Döscher, Kay Elsner, Bastian Hütz, Alexander Schmitz, Tim Schnalle, Jon Lukas Viethen und David Weiler gegen das Stiftische Gymnasium mit 39:12 und gegen die Realschule Wernerstraße mit 36:13. Um das eigene Team vor halbwegs fordernde Aufgaben zu stellen, führte der betreuende Lehrer, Herr Siebert, eine interne Statistik, in der jedes Foulspiel der RTG-Mannschaft als Gegentor gewertet wurde. So lief man zu Beginn einem Rückstand hinterher, gewann das erste Spiel aber dennoch auch in dieser Wertung mit 39:26. In der zweiten Hälfte des zweiten Spiels, die immerhin 15 Minuten dauerte, unterlief dem RTG-Team sogar nur noch ein einziges, eher zufälliges, Foul. In Summe bedeutete das den sechsten Kreistitel in Folge – eine großartige Leistung, die in diesem Jahr erneut mit dem Einzug in die Bezirksendrunde gekrönt werden soll. Dafür müssen am 24.1. aber zunächst die Kreismeister aus Euskirchen und dem Rhein-Erft-Kreis bezwungen werden. Ein großes Handicap für die RTG-Schüler wird sein, dass der einzige Torwart Kay Elsner bei diesem Turnier verletzungsbedingt nicht dabei sein kann.

161206-haba-rtg-wk2-001-web
Tolle Aktion am Rande: Für das obligatorische Teamfoto kreierten die Spieler ein Banner mit einer Botschaft als Reaktion auf die Schließungsgerüchte um die Schule. Nicht nur bei den Kunst-Lehrerinnen Frau Rauh und Frau Elsner-Brendt wird das sicherlich einen positiven Eindruck hinterlassen.

Die zwei Basketball-Teams des RTG präsentierten sich eine Woche später nicht minder überzeugend und gewannen ihre Finalspiele gegen die Gesamtschule Langerwehe ebenfalls deutlich. Nach der gemeinsamen Busfahrt der Mannschaften aus den Altersklassen WK2 (EF) und WK4 (5./6. Klasse) war die Stimmung so prächtig, dass die älteren Jungen direkt mal unaufgefordert das Aufwärmen der „Kleinen“ organisierten, was diese mit größtmöglicher Disziplin und Zielstrebigkeit absolvierten. Es sollte sich auszahlen. Hochmotiviert starteten die „Rurtal-Stars“ in die Begegnung. Bevor Langerwehe das erste Mal die Mittellinie überqueren konnte, stand es bereits 8:0 für Düren. Alle neun Spieler erhielten in der 30-minütigen Partie in etwa gleich lange Einsatzzeiten. Am Ende sprang ein 26:6-Erfolg heraus.

Zum RTG-Team gehörten: Deagir Ilunga, Carlo Müller, Rebaz Abdelrahman, Kevin Baitinger, Niklas Hülscher, Emir Keles, Arne Schleicher, Mert Teke und Eduard Ungureanu.

161212-baba-teams-wk2und4-webIm Anschluss wollten es die EF-Schüler genauso gut machen. Sie ließen jedoch zu Beginn des Spiels ungewohnt viele Chancen aus. Die Treffsicherheit, die dem Team noch im Duell mit der RTG-Lehrermannschaft vor wenigen Wochen einen hauchdünnen Sieg beschert hatte, war völlig abhanden gekommen. Reihenweise erreichten Würfe nicht mal den Korb, und auch die ersten vier Freiwürfe wurden ausnahmslos vergeben. So stand es nach 10 Minuten nur 6:0, doch glücklicherweise legten die RTG-Spieler ihre Nervosität anschließend ab. Kevin Buballa und Tim Schnalle spielten ihr Gegner schwindelig, schlossen selbst sicher ab oder bedienten ihre Mitspieler mustergültig. Basti Heinze netzte nun auch regelmäßig von der 3-Punkte-Linie ein. Im Schlussdrittel gelangen den Gastgebern noch zwei Ehrentreffer, so dass die Begegnung mit 34:5 für das RTG endete. In der nächsten Runde hängen die Trauben für das Team, zu dem auch Leon und Justin Engels, Eray Karabacak und Enes Alkiz gehören, traditionell höher.