Plätze eins und zwei für Leichtathletik-Teams

In blendender Verfassung präsentierten sich die Leichtathletinnen und Leichtathleten des Rurtal-Gymnasiums bei den Mannschaftsmeisterschaften. Das Jungen-Team setzte sich weitestgehend souverän gegen die Konkurrenz des Stiftischen Gymnasiums und der Goltstein-Schule Inden durch. Die Mädchen mussten sich mit vier konkurrierenden Teams messen und unterlagen nur dem Stiftischen Gymnasium, das ausschließlich mit Vereins-Sportlerinnen antrat.

Der Wettkampf begann mit einem Paukenschlag, denn die favorisierte Mädchenstaffel vom Stift ließ beim 4×50-Meter-Lauf das Staffelholz fallen. Die 1. RTG-Staffel mit Julia Margerdt, Melisa Borache, Mia van Kempen und Lilly Kamp als Schlussläuferin ergriff ihre Chance und beendete den Lauf als Sieger.

Es folgte der Ballwurf. Auch hier hatte das RTG mit Lilly Kamp die wurfstärkste Athletin am Start. Als einzige übertraf sie die 30-Meter-Marke (32m). Die zweitbeste RTG-Weite von 25 Metern erreichte Mia van Kempen (Platz 7).

Im Weitsprung zeigten die „Profis“ vom Stift dann ihre ganze Klasse und sprangen auf die ersten vier Plätze. Mit einer Weite von 3,61 Metern – immerhin 30 Zentimeter Abstand zu Platz vier – war Melisa Borache „best of the rest“. Auch Julia Margerdt kam als Neunte mit 3,45 Metern noch unter die Top 10.

Beim abschließenden 800-Meter-Lauf hatten es die RTG-Athletinnen schwer. Auf Platz sechs konnte Julia Röllicke mit einer Zeit von 3:23,7 Minuten überzeugen. Unsere beiden Fünftklässlerinnen kamen als Zehnte und Elfte fast zeitgleich ins Ziel. Von Yasmin Al Ahmads (3:29,4 min) und Sneshana Bolsans (3:30,4 min) Zeiten können viele (auch männliche) Oberstufen-Schüler allerdings nur träumen.

Eindringlich gewarnt werden musste die 1. RTG-Jungen-Staffel vor Überheblichkeit bei der Stab-Übergabe. Nach dem Missgeschick beim Mädchen-Lauf legten Tim Düppengießer, Niklas Hülscher, Alihan Kasimoglu und Deagir Ilunga den Fokus auf sichere Stab-Übergaben.

Das kostete viel Zeit, doch die individuelle Klasse reichte trotzdem zum Sieg. Immerhin können alle vier für sich die 50 Meter unter 7,5 Sekunden laufen.

Im Weitsprung steigerte Deagir seine Trainingsleistung und belegte mit 4,57 Metern den ersten Platz. Auch Niklas übersprang mit 4,26 Metern die 4-Meter-Marke. Redon Feka (3,82m) und Jonathan Boving (3,75m) belegten die Plätze vier und fünf.

Der Ballwurf war die einzige Disziplin, in der die RTG-Jungen nicht den Team-Wettkampf gewannen. 35,5 Meter von Deagir und 35 Meter von Redon reichten „nur“ zu Platz drei und vier für die besten Rurtal-Werfer.

Im abschließenden 800-Meter-Lauf holten alle Teilnehmer noch einmal das Letzte aus sich heraus. Gleich vier RTG-Athleten schafften das Kunststück, das Stadion zweimal in einer Zeit unter drei Minuten zu umrunden. Tim Düppengießer (2:50,7 min / Platz 2), Niklas Hülscher (2:52,6/4), Rouven Franken (2:54,8/5) und Jonathan Boving (2:55,2/6) ließen keinen Zweifel über den Gesamtsieger aufkommen.

Nicht nur die aktiven Sportlerinnen und Sportler machten an diesem Vormittag einen tollen Job. Kim-Sarah Joußen und Justin Engels aus der Q1 sowie Herr Bolsan hatten sich als ehrenamtliche Kampfrichter und Riegenführer zur Verfügung gestellt. Sie erfüllten diese Aufgaben mit großer Gelassenheit und Souveränität. Dafür gebührt ihnen größter Dank. Ohne die freiwilligen Helferinnen und Helfer könnte eine solche Veranstaltung nicht stattfinden.