Nah und doch fern – unsere Kennenlernfahrt nach Nideggen (16.09. bis 18.09.20)

Bereits am frühen Morgen trafen sich die Klassen am Dürener Bahnhof, um  von dort die Fahrt zur Jugendherberge nach Nideggen anzutreten.

Doch so einfach war es nicht, die Jugendherberge zu erreichen, denn nach der Ankunft in Nideggen – Brück musste erst ein recht beachtlicher Anstieg aus dem Rurtal hoch zur Jugendherberge durch den Wald gemeistert werden. Da konnte man schon ins Schwitzen kommen.

Die Klassen wurden aber für ihre Mühen bald entschädigt, denn in der Herberge wurden sie herzlich empfangen. Schon bald konnten die Zimmer bezogen und die Sportanlagen ausprobiert werden.

Nach dem Mittagessen fand  wegen der Coronapandemie für alle Klassen ein geteiltes Programm statt. Die 5a begab sich auf eine spannende und informative Erlebniswanderung durch den Wald und den sog. Effels, von dem man einen grandiosen Ausblick über das Rurtal hat. Alle waren begeistert! Umso größer war der Schreck, als einige Kinder von Erdwespen gestochen wurden, die ihr Nest leider direkt neben dem Waldweg gebaut hatten! Zum Glück wurde aber niemand ernsthaft verletzt oder musste die Kennenlernfahrt abbrechen. So ging schon bald ein aufregender Tag dem Ende zu.

Am zweiten Tag des Aufenthalts stand zunächst ein Besuch mit einem Workshop auf der Burg Nideggen auf dem Programm. Bei herrlichem Sonnenschein war das Rätsel um das Verschwinden des Burgherren bald gelöst. Auch Holzschwerter und Schilde wurden als Erinnerung an einen schönen Tag auf der Burg gerne gekauft.

Zum zweiten Programmpunkt am Nachmittag ging es ein weiteres Mal in den Wald. Auf der dreistündigen Wanderung durch den sonnigen Herbstwald erfuhren die Zuhörer einiges darüber, wie der Wald unter der Trockenheit und dem Klimawandel leidet, und woran man das als Laie erkennen kann. Der Tag endetet für die Fünftklässler mit Spielen auf der Sportanlage, die zum Teil von den Klassenpaten geleitet wurden.

Schon bald stand der Abreisetag vor der Tür! Zeitig am Morgen wurde ausgecheckt und dann ging es auf die lange ersehnte Stadtrallye durch Nideggen. Nahezu alle Teams konnten ihre Rallye, begleitet von den Klassenpaten, erfolgreich zu Ende bringen. Auf das Siegerteam wartete später noch eine kleine Überraschung! Fröhlich ging es nun ins Tal hinunter zur Bahnstation und gegen Mittag waren alle Kinder wieder bei ihren Eltern – müde aber glücklich…und es gab natürlich viel zu erzählen!