5er-Klassenfahrt nach Nideggen (15. – 17.09.2021)

Heute ist die Klassenfahrt losgegangen. Alle haben sich zwischen Schule und Turnhalle getroffen, um dort das Gepäck in das Auto von Familie Kesseler zu packen.
Nachdem alle ihr Gepäck verladen hatten, wurde zu einer Zweierreihe aufgerufen, in der wir dann zum Deutschunterrichtsraum gegangen sind und da wurde jeder Schüler getestet. Von dort aus sind wir zum Bahnhof gelaufen. Die Rurtalbahn hat uns von Düren nach Nideggen gebracht. Von hier aus war unser Ziel die Jugendherberge Nideggen. Der Weg war eigentlich sehr machbar, doch am Ende wurde der Weg ein bisschen steiler und anstrengender. In der Jugendherberge angekommen wurde erstmal alles zum Aufenthalt in der Jugendherberge geregelt. Nachdem alles besprochen war, gab es Mittagessen. Kartoffeln mit einer wählbaren Sauce und viel Gemüse war das heutige Mittagessen. Danach haben wir die Zimmer zugeteilt, wobei uns die Paten geholfen haben. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, gab es erstmal eine längere Freizeit. Nach der Freizeit gab es auch schon ziemlich schnell Abendessen. Heute war das Wort “Abendbrot” wortwörtlich gemeint. Um 19 Uhr wurde im Gruppenraum noch einiges besprochen. Zum Beispiel wurde die Zimmerzeit auf 21:30 verlängert und die Schlafenszeit auf 22:00 verschoben. Nach der Besprechungsrunde gab es auch noch ein spannendes Fußballspiel zwischen den Klassen und damit neigte sich der erste Tag dem Ende zu. (M. Abschlag, 5b)

Erkunden der Stadt Nideggen bei einer Stadtrallye
Gleichgewichtsübungen im Nationalpark – alle machen mit!

Vertrauensübung – gemeinsam sind wir stark!

Kräfte messen – nur im Spiel gegeneinander, sonst ziehen wir an einem Strang!

Unsere Paten fallen kaum auf, oder? So gut haben sie sich in unsere Gruppe integriert.

Ich fand die Fahrt sehr schön, wir haben viele Spiele gespielt, die Zimmeraufteilung hat gut geklappt, unsere Patin Jule hat uns geholfen, die Betten zu beziehen, danach haben wir eine Stadtrallye durch Nideggen gemacht, abends waren wir alle ziemlich platt und müde. Kinder einer anderen Schule haben Klopfstreiche gespielt, trotzdem konnten alle gut schlafen. Am nächsten Morgen gab es zum Frühstück warme Brötchen, Aufschnitt, Marmelade und Nutella.

Wir sind nach dem Frühstück zur Burg gewandert und haben Mittelalterspiele gespielt. Danach ging es zum Mittagessen zurück zur Jugendherberge.  Nachmittags waren wir alle draußen zum Spielen. Am Abend haben wir Würstchen gegrillt und durften bis 21.30 Uhr aufbleiben. 

An unserem letzten Tag mussten wir erst die Zimmer aufräumen und Koffer packen. Wir sind zum Bahnhof gewandert und es ging von da aus zurück zur Schule (Eva Hutmacher, 5a)